Bekanntschaften freudenstadt

Am Abend gab es von der Hotelleitung einen Sektempfang.

Am Dienstag standen die Kinzigquelle, das wirklich sehenswerte Dorfmuseum in Dietersweiler (verbunden mit der Einkehr und Bewirtung bei unseren Geschwistern Heinrich und Elfriede Mönch) auf dem Programm.

Ok ok, schwäbische Übertreibung, aber meine Gefühle schwanken (genauso heftig wie der Turm gefühltermaßen) zwischen „Wow, tolle Aussicht!

“ und „Um Gottes Willen, ich muss sofort wieder runter…“ Für einen Moment bin ich abgelenkt, als ich die Aussicht genieße: das Panorama reicht über Freudenstadt bis in den Nordschwarzwald und zur Schwäbischen Alb.

Aber erst, als wir ihm am Waldrand einen soeben gefundenen Pfifferling eilig als Mahl anbieten, gibt er entnervt auf. Ja, es gab wieder viel zu entdecken und zu erleben auf unserer diesjährigen Bläsersenioren-Freizeit vom 16. Unser Wanderführer Walter Pfau hatte wieder ein tolles Programm mit Möglichkeiten für zwei Leistungsgruppen ausgearbeitet, abgestimmt mit unseren Freizeitplanern Alex Friedrich und Erwin Keppler.

Eine ausführliche Beschreibung unserer Aktivitäten würde zu weit führen.

Der Friedrichsturm liegt oben auf dem Kienberg, dem Hausberg von Freudenstadt.

Bemerkungen